H.264 - Codec

Deblocking B-Frame  Bitratensteuerung Bewegungsschätzung Extra



Werbung

Modus

Legt fest ob das Video kodiert oder kopiert wird.


Codec

Legt fest welcher Video Codec zum kodieren verwendet wird.


Sprache

Legt die Sprache fest, die beim Abspielen der Player anzeigt.


FourCC

Der FourCC-Code wird zur Identifikation des benötigten Decoders innerhalb von AVI-Dateien verwendet.


Profil

Die Profile definieren die Funktionen die zum kodieren verwendet werden.

  • Baseline: für mobile Endgeräte, wie Handy oder MP3-Player (keine B-Frames, CABAC und 8×8-DCT)
  • Main: für Standard TV (kein 8×8-DCT )
  • High. für HDTV (keine Einschränkung)


Level

Legt die maximalen Auflösung, Bitraten und Framerate fest.


Preset

Preset sind vorgefertigte Einstellungen, zwischen sehr hohe Geschwindigkeit und sehr hohe Qualität.

  • ultrafast (ultraschnell)
  • veryfast (sehr schnell)
  • faster (schneller)
  • fast (schnell)
  • Medium (keine Veränderung)
  • slow (langsam)
  • slower (langsamer)
  • veryslow (sehr langsam)


Frame - Packing

Legt bei 3D Videos fest ,wie die Pixel für linkes (L) / rechtes (R) Auge angeordnet sind.

  • aus
  • checkerboard  = Schachbrett Pixel sind abwechselnd L und R
  • column alternation = L und R Pixel spaltenweise abwechselnd
  • row alternation = L und R Pixel zeilenweise abwechselnd
  • side by side = Komplettbild für L auf der linken Seite, Komplettbild für R auf der rechten Seite
  • top bottom = Komplettbild für L oben, Komplettbild für R für unten
  • frame alternation = Ein Frame für L, ein Frame für R


Framerate

Legt die Framerate in Frames pro Sekunde fest.


Min GOP (Group Of Pictures) Länge

Eine GOP ist ein Intervall von I-Frame zu I-Frame


GOP (Group Of Pictures) Länge

Eine GOP ist ein Intervall von I-Frame zu I-Frame


Darstellungsmodus

Progressiv: muss eingestellt werden wenn das Quellmaterial progressives ist oder durch ein Deinterlace Filter in progressive gewandelt wird.

Interlaced TFF (Top field first): muss eingestellt werden wenn das Quellmaterial Interlaced TFF ist
Interlaced BFF (Bottom field first): muss eingestellt werden wenn das Quellmaterial Interlaced BFF ist.


Farbmodus

Ermöglicht Ihnen, Änderungen an den Farbeinstellungen vorzunehmen.
Welchen Farbmodus Sie wählen können hängt vom verwendeten Video Codec ab.

 

Deblocking

Deblocking

Schaltet den Deblocking-Filter ein/aus.


Deblocking Stärke

Legt die Stärke des Deblocking-Filters fest. Hohe Werte könnten das Bild verwischen.


Deblocking Schwelle

Legt den Schwellwert für die Verwendung des Deblocking-Filters fest. Hohe Werte reduzieren das Blockrauschen, jedoch kann das Bild verwischen.

 

B-Frame

B-Frame Anzahl

Legt fest, wie viele B-Frames maximal hintereinander stehen dürfen.


Adaptive B-Frames

Legt fest welche Methode für die adaptive Verteilung von B-Frames verwendet wird.


B-Frame Pyramide

Erlaubt es, B-Frames als Referenzframes zu verwenden.

  • Aus
  • Strict (schlechtere Qualität)
  • Normal


Weighted B-Prediction

Aktiviert die gewichtete Bewegungssuche für B-Frames, erhöht die Qualität.


B-Frame Bias

Legt fest wie oft B-Frames verwendet werden.

Negative Werte verringern die Häufigkeit von B-Frames ( bei -100 werden fast keine B-Frames verwendet)
Positive Werte erhöhen die Häufigkeit von B-Frames ( bei 100 werden die maximale Anzahl von B-Frames verwendet)

 

Bitratensteuerung


Werbung


VBV Puffergröße

Stellt die Größe des Video Buffering Verifiers ein. Diese Option überprüft das Zusammenspiel von Videostream und Dekoder, so dass kein Pufferüberlauf oder -unterlauf entsteht.


VBV Maximum Bitrate

Legt die maximale Datenrate fest, die der Videostream haben darf, damit er auf einem Gerät oder von einer bestimmten Anwendung abgespielt werden kann.


VBV Initial Puffer

Legt fest, wie viel die VBV Puffergröße anfangs belegt werden muss bevor die Wiedergabe des Videostream anfangen kann.


Bitrate Variance

gibt an um wie viel die Datenrate von der angestrebten Durchschnittlichen Datenrate abweichen darf.


Lookahead

Legt fest wieviele Frames in die Zukunft geschaut wird. Je höher der Wert, desto mehr Arbeitsspeicher und Rechenzeit wird benötigt

 

 

Bewegungsschätzung

M.E. Range

Legt die Größe des Bereichs fest, in dem nach Bewegung gesucht wird.


Scene Change Sensitivity (Szenenwechselerkennung)

Legt fest, wie groß der Unterschied von einem Frame zum nächten Frame sein muss, damit ein I-Frame eingefügt wird.

0 deaktiviert die Szenenwechselerkennung


M.E. Algorithmus

Legt fest, welcher Algorithmus für die Bewegungssuche verwendet wird.

  • Diamond  ( schnell )
  • Hexagon
  • Multi hex
  • Exhaustive ( langsam )
  • SATD Exhaustive ( sehr langsam )


Subpixel Refinement ( Subpixel-Bewegungssuche )

Legt die Qualität der Subpixel-Bewegungssuche fest.

  • 0 - Fullpel only (keine Subpixel-Bewegungssuche)
  • 1 - QPel SAD (schnell)
  • 2 - QPen SATD
  • 3 - HPel on MB then QPen
  • 4 - Always QPen
  • 5 - QPen & Bidir ME
  • 6 - RD on I/P frames
  • 7 - RD on all frames
  • 8 - RD refinement on I/P frames
  • 9 - RD refinement on all frames
  • 10 - QP-RD (sehr langsam)


Chroma M.E.

Ist Chroma Motion Estimation deaktiviert werden nur die Helligkeits - Informationen zur Ermittlung der Bewegungsrichtung verwendet.

Ist Chroma Motion Estimation aktiviert werden Helligkeit und wechselnde Farbigkeit zur Ermittlung der Bewegungsrichtung verwendet.


Weighted pred. P-frames

Legt den Modus der gewichtete Bewegungskompensierung für P-Frames fest.

  • Desabled
  • Blind offset
  • Smart analysis

 

Extra

CABAC

CABAC (Context Adaptive Binary Arithmetic Coding) ist ein bestimmtes Kodierungsverfahren. Es verwendet anstatt variable langer Bitfolgen eine bessere arithmetische Codierung, die zwischen 10 und 20 % Einsparungen der Datenrate bringt.


kein Fast PSkip

Deaktiviert die beschleunigte Verarbeitung von P-Frames


kein DCT Decimate

Verhindert, dass im Rahmen der DCT sehr kleine Koeffizienten auf null gerundet werden.